10 eindrucksvolle Merkmale von Brahmi (Bacopa monnieri)
Ayurveda Magazin

10 eindrucksvolle Merkmale von Brahmi (Bacopa monnieri)

May 17, 2022

Menschen leiden vor allem in den westlichen Ländern unter Stress und mentaler Belastung. Die ayurvedische Lehre empfiehlt nebst der Aufsuche eines Therapeuten Brahmi (Bacopa monnieri). In Kombination mit Mandukaparni empfiehlt Ayurveda das Kraut für kluge Köpfe als Anti-Stress-Pflanze. Wer sich auf den spirituellen Weg der Stille und Heilung begeben hat, der kann Brahmi und Mandukaparni als Geschenk der Natur und Kraut der Gnade täglich unterstützend adhibieren.

Was ist Brahmi?

Wie so oft in Ayurveda zu finden ist Brahmi einer der besten Pflanzenstoffe. Die Brahmi Pflanze wächst in tropischen Feuchtgebieten und Sümpfen weltweit.

Brahmi Pflanze

Die Brahmi Pflanze ist fleischig mit runden Blättern, einer satten grünen Farbe und weissen kleinen Blüten (siehe Bild). Die beliebte - und momentan populäre - ayurvedische Pflanze wird schon seit über 3'000 Jahren in der ayurvedischen Tradition eingesetzt und ist dort hoch angesehen.

Bereits vor tausenden von Jahren wurde Brahmi von Gelehrten und Schülern angewendet, wenn sie lange Texte auswendig lernen wollten. So ist Brahmi ideal für Schüler und Studenten die sich konzentrieren müssen.

Botaniker nutzen die Blätter der Pflanze um verschiedene Präparate zu produzieren. Brahmi wurde in zahlreichen Studien erforscht.

1.) Brahmi enthält Antioxidantien

Antioxidantien sind Substanzen, die zum Schutz vor Zellschäden beitragen, die durch potenziell schädliche Moleküle - sogenannte freie Radikale - verursacht werden. Brahmi enthält starke Verbindungen, die antioxidative Wirkungen haben können. Beispielsweise wurde aufgezeigt, dass Bakoside, die Hauptwirkstoffe in Bacopa monnieri (Brahmi), freie Radikale neutralisieren und verhindern, dass Fettmolekühle mit freien Radikalen reagieren.

Wenn Fettmoleküle mit freien Radikalen reagieren, durchlaufen sie einen Prozess namens Lipidperoxidation. Die Lipidperoxidation ist mit mehreren Erkrankungen wie Alzheimer, Parkinson und anderen neurodegenerativen Erkrankungen verbunden. Brahmi kann helfen, Schäden durch diesen Prozess zu verhindern.

Die Behandlung von Ratten mit Brahmi zeigte in einer Studie, dass die freien Radikale reduziert wurden und Anzeichen von Gedächntnisstörungen wurden nicht mehr nachgewiesen.

2.) Brahmi kann Entzündungen vermindern

Entzündungen sind die natürliche Reaktion ihres Körpers, um Krankheiten zu heilen und zu bekämpfen. Chronische Entzündungen auf niedrigem Niveau wurden jedoch mit vielen chronischen Erkrankungen in Verbindung gebracht. Darunter Krebs, Diabetes sowie Herz- und Nierenerkrankungen.

In Reagenzglasstudien schien Bacopa monnieri die Freisetzung von entzündungsfördernden Zytokinen zu unterdrücken, bei denen es sich um Moleküle handelt, die eine entzündliche Immunantwort stimulieren.

Ausserdem hemmte es in Reagenzglas- und Tierstudien Enzyme wie Cyclooxygenasen, Caspasen und Lipoxygenasen – die alle eine Schlüsselrolle bei Entzündungen und Schmerzen spielen.

Weiter hatte Brahmi in Tierversuchen entzündungshemmende Wirkungen gezeigt, die mit denen von Diclofenac und Indomethacin vergleichbar sind. Zwei nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, die häufig zur Behandlung von Entzündungen eingesetzt werden.

3.) Brahmi kann ADHS-Symptome reduzieren

ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung) ist eine neurologische Entwicklungsstörung, die durch Symptome wie Hyperaktivität, Impulsivität und Unaufmerksamkeit gekennzeichnet wird.
Eine Studie mit 31 Kindern im Alter von 6-12 Jahren ergab, dass die tägliche Einnahme von 225mg Brahmi über 6 Monate die ADHS-Symptome wie Unruhe, schlechte Selbstkontrolle, Unaufmerksamkeit und Impulsivität um 85% reduziert wurde.
Eine weitere Studie mit 120 Kindern bei denen ADHS diagnostiziert wurde hat gezeigt, dass bei täglicher Einnahme von 125mg Brahmi im Vergleich zur Placebogruppe, die Aufmerksamkeit, Kognition und Impulskontrolle sich verbessserte.

4.) Brahmi kann Angst und Stress vermeiden

Brahmi kann auch helfen, Angst und Stress zu vermeiden. Es gilt als adaptogenes Kraut und reduziert die Stressresistenz Ihres Körpers - ähnlich wie bei Ashwagandha. Untersuchungen deuten darauf hin, dass Brahmi hilft, Stress und Angst abzubauen, indem es ihre Stimmung hebt und den Cortisolspiegel senkt, ein Hormon, das eng mit dem Stress verbunden ist.

Eine Studie an Nagetieren zeigte, dass Brahmi angstlösende Wirkungen hatte, die mit denen von Lorazepam (Benzodiazepin) vergleichbar sind, einem verschreibungspfloichtigen Medikament zur Behandlung von Angstzuständen. Jedoch zeigen Studien an Menschen gemischte Ergebnisse. So erhab eine 12-wöchige Humanstudie, dass die tägliche Einnahme von 300mg Brahmi die Angst- und Depressionswerte bei Erwachsenen im Vergleich zur Placebobehandlung signifikant reduzierte. Eine weitere Studie ergab jedoch, dass die Behandlung keine Wirkung auf die Angststörungen hatte. Hier ist vorher mit einem Ayurveda MedizinerIn ein Anamnesegespräch zu führen.

5.) Spirituelles Wachstum mit Brahmi

Kontemplation ist ein Weg der Stille und Heilung. Die grossen spirituellen Meister sind diesen Weg gegangen. Loslassen, sich einlassen auf die Wirklichkeit des Göttlichen. Eintauchen in einen Raum der Stille, die neue Kraft gibt.

Der spirituelle Weg besagt, dass sie Bewusstsein sind und einen göttlichen Kern haben. Der spirituelle Weg zu gehen, spürt/erkennt ein Mensch in seinem Leben oder nicht. Der spirituelle Weg hat viele Aufgaben und Etappen. Es gibt sehr viele Phasen des Weges. In jeder Phase gibt es anderes zu beachten. Der spirituelle Weg beinhaltet auch, dass sie lernen, Beruf, Familie und Partnerschaft in Liebe zu leben.

So kann Brahmi Sie auf ihrem spirituellen Weg unterstützen, geistig zu gedeihen. Voll und ganz mit Ihrem Lebenszweck in Resonanz zu treten und den giftigen Stress des modernen Lebens zu lindern.

Brahmi, das "Kraut der Gnade" gilt als spirituelles Geschenk der ayurvedischen Tradition. Es fördert die Ruhe, Intelligenz, Weisheit und Gedächtnis sowie unserer kollektiven spirituellen Einsicht.

Brahmi wurde nach der Göttin Saraswati benannt, der Gottheit der Weisheit, Kunst und Musik. Die Pflanze selbst ist sogar wie ein Teil des Kleinhirn geformt, was auf ihre Wirksamkeit bei der Förderung der tiefen, durchdringenden Intelligenz des Göttlichen Geistes hinweist.

Brahmi ist ein Geschenk der Natur um Ihre innere spirituelle Weisheit zu erwecken und Ihren Geist zu beleben.
Das aphrodisierende Kraut inspiriert die Kreativität und das Denken über den Tellerrand hinaus. Wenn spirituelles Wachstum bei Ihnen Anklang findet, dann ist Brahmi das geeignete pflanzliches Heilmittel.

6.) Brahmi Nebenwirkungen

Obwohl Brahmi als sicher gilt, kann es bei manchen Menschen Nebenwirkungen verursachen. So kann es beispielsweise Verdauungsbeschwerden wie Übelkeit, Magenkrämpfe oder Durchfall verursachen. Für schwangere Frauen wird Brahmi nicht empfohlen, da keine Studien die Sicherheit seiner Anwendung während der Schwangerschaft bewertet haben. Weiter kann es mit bestimmten Medikamenten interagieren, einschliesslich Amitriptylin einem Medikament zur Schmerzlinderung. Wenn Sie Medikamente einnehmen, so sprechen Sie in jedem Fall mit Ihrem Arzt.

7.) Brahmi und Mandukaparni

Brahmi fördert gemäss der ayurvedischen Lehre die göttlichen Kräfte im Menschen und ist eines der bestens Heilkräuter zur geistigen Stärkung auf dem spirituellen Weg. Das zweite Kraut für kluge Köpfe ist Mandukaparni, die Anti-Stress-Pflanze des Ayurveda wird seit Jahrtausenden als tonische Heilpflanze verwendet und auch verehrt.

Mandukaprani und Brahmi

In der traditionellen und modernen Medizin gibt es nur wenige Dinge in der sie sich einig sind. Doch wenn es um die besondere Wirkung von Brahmi (Bacopa monnieri) auf die verschiedenen Funktionen des Gehirns geht, kommen die alten Heilkundigen und die modernen Forscher gemeinsam ins Schwärmen:

Brahmi ist eine kleine unscheinbare Pflanze mit weissen Blüten und ist in Sumpfgebieten als Kriechpflanze anzutreffen. Sie gehört zur Familie der Wegerichgewächse, die in unseren Breitengraden auch als kleines Fettblatt oder Nabelkraut bekannt ist. Brahmi zählt zu den besten Nerven- und Hirntonika aus der Pflanzenwelt. Sie steigert die Intelligenz und das Lernvermögen und beschleunigt die mentale Informationsverarbeitung und verbessert so das Gedächtnis. Dafür verantwortlich sind die enthaltenen hohen Mengen Saponine, welche auch einen stark angsthemmenden Effekt haben.

Im Zuge dessen ist Brahmi die ideale Heilpflanze für Schüler und Studenten, die ihre Denk- und Gedächtnisfähigkeit steigern wollen und die Prüfungsangst verringern wollen. Noch bekannter ist Brahmi jedoch im Einsatz für ältere Menschen als Medhya Rasayana (mentales Verjüngungsmittel). So wird es im Ayurveda äusserst erfolgreich zur Steigerung der kognitiven Leistungen im Alter eingesetzt und bietet das Potential, das Fortschreiten von Alzheimer und Demenz einzudämmen oder diesen Krankheiten vorzubeugen. Dies bestätigen auch Studien aus Australien und Indien.

Als ob dies alles noch nicht genug wäre, zählt Brahmi mit seiner nervenzellenschützenden und Serotonin harmonisierenden Wirkung zu den besten natürlichen Antidepressiva der Phytotherapie. Auch bei Herzbeschwerden, Asthma und Hauterkrankungen wird Brahmi erfolgreich angewendet.

8.) Noch besser lernen mit Brahmi

So kann Kerstin Rosenberg von der Ayurveda Akademie selbst bestätitgen, dass Brahmi auf Körper und Psyche eine sehr positive Wirkung aufweist. So konnte sie bereits in vielen ernährungstherapeutischen oder psychologischen Beratungsgesprächen Brahmi als Nahrungsergänzung zur Gedächtnis- und Leistungssteigerung mit grossem Erfolg empfehlen. So denkt sie gerne an die dankbaren Eltern zurück, die ihr die guten Prüfungsergebnisse ihrer zuvor von ADHS geplagten Kinder zugeschickt haben, um den Brahmi-Effekt zu belegen.

9.) Ernährung ändern oder anpassen

Soll Brahmi diese umfassende Wirkung erzielen, reicht es nicht aus, täglich 1-2 Teelöffel der getrockneten Pflanzen als Nahrungsergänzung in Pulverform oder als Tee einzunehmen. Nur in Kombination mit einer gesunden, nährenden und damit heilenden Ernährungsweise, entspannter Bewegung und einem liebevollen emotionalen Umfeld erhält der Organismus alle Bausteine für den ganzheitlichen Umbau.

Sein mentales Wirkspektrum entfaltet Brahmi noch besser, wenn es als Frischpflanze und in Kombination mit etwas Ghee (Butter-Reinfett) eingenommen wird. Oder nach einer Empfehlung eines Ayurveda Mediziner auch als Brahmi Gritham, dass bereits Ghee enthält.

In der ayurvedischen Psychologie ist Brahmi ein viel verwendeter Booster (Verstärker) für den Geist. Brahmi wird nachgesagt, die Wirkung von Meditation, Yoga und Achtsamkeitstraining zu unterstützen. Die uralten Ayurveda-Schriften beschreiben eindrücklich, wie Brahmi die Sattva-Qualität des Geistes steigert. Die Immunität (Ojas) aufbaut und die subtilen Energiezentren (Chakras) öffnet. Damit unterstützt es auf hervorragende Weise die regenerative Wirkung von Yoga und Meditation auf den Geist.

10.) Kombination mit Mandukaparni als Burnout-Prävention

Alternativ zu Brahmi wird häufig auch die ähnlich wirkende Heilpflanze Mandukaparni (Centella asiatica) verwendet. Die Heilpflanze gehört zur Familie der Doldenblütler in der beispielsweise auch Dill oder Karotte zu finden sind. 

Beide Heilpflanzen werden seit Jahrtausenden in Indien und China als hirntonische Heilpflanzen verwendet und verehrt. Bekannt ist Mandukaparni auch uner den Namen Gotu Kola, Fo-Ti oder Asiatischer Wassernabel.
Wie Brahmi ist auch Mandukaparni reich an Bacosiden. Unter Bacoside wird eine Gruppe verschiedener chemischer Stoffe verstanden, die zu den Saponinen bzw. zu den Triterpensaponinen zählen und in der ayurvedischen Medizin bereits seit vielen Jahrtausenden gegen Depressionen, Gedächtnisverlust und Angststörungen eingesetzt wird. 

Benötigen wir vor allem eine gedächtnisstärkende Unterstützung zur Aufnahme und Speicherung neuer Informationen, so ist Brahmi das Kraut der Wahl. Leiden wir bereits unter Stress bedingten Erschöpfungs- und Stresssymptomen, dann ist Mandukaparni das bevorzugte Nerventonikum.

Anwendung

Die Kräuterkunde empfiehlt, täglich 2x2gr der Heilkräuter einzunehmen, vorzugsweise am Morgen vor dem Frühstück und am Abend vor dem Schlafengehen. Das getrocknete Pflanzenpulver den Tabletten vorgezogen werden, denn über den geschmacklichen (Rasa) Kontakt mit den Schleimhäuten entfalten sich alle hirntonischen und zellregenerativen Nahrungsergänzungen ihre Wirkung besonders gut. Als Trägersubstanz und zur Geschmacksverbesserung eignet sich Honig sehr gut. Als Transmitter zur Freisetzung der phytotherapeutischen Wirkstoffe ist die Zugabe eines Tropfens Ghi (Ghee) oder Sesamöl notwendig.

Brahmi als Nahrungsergänzung sowie Kräuterpulver, Brahmi Gritham als Kräuterghee finden Sie im Ayurveda Paradies. Wir liefern aus der Schweiz nur beste Qualität aus natürlichem Anbau (Bio).
www.ayurveda-paradies.ch/shop

Quelle:
Kerstin Rosenberg, Ayurveda Akademie.
Torsten Purle, Kräuterbuch
Ayurveda Klinik Kassel
Healthline

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.